Mölmsche Honig initiiert Bienenlehrpfad

Es ist eine lange Geschichte wie es dazu kam, aber nun sind der erste und auch schon der zweite Spatenstich getan.

In den vergangenen beiden Wochen wurden auf der Verkehrsinsel zwischen Uhlandstraße, Kloppstockstraße und Bruchstraße alle Unkräuter entfernt, neue Erde aufgebracht und zahlreiche Staudenpflanzen gesetzt. Dazu wurde ein ganzer Schwung Wildtulpen und Krokusse verbuddelt und insektenfreundliches Saatgut gesät.

Mittelfristig ist geplant, dass dieser Standort eine Station des Bienenlehrpfades wird, der durch Eppinghofen führen soll. An dieser Stelle sollen allen Interessierten insektenfreundliche Pflanzen vorgestellt werden. Gleichzeitig ist die Neugestaltung der Verkehrsinsel eine Möglichkeit, die Nachbarschaft blühend zu verschönern. Wir hoffen, dass hierdurch noch mehr Nachbarn auf die Idee kommen, öffentliches Grün neu zu gestalten.

Dass wir schon bis hierher gekommen sind, verdanken wir vielen Unterstützern, bei denen wir uns ganz herzlich bedanken möchten:

Da sind unsere Nachbarinnen Henrike, Nadine, Tina und Ute, die uns mit dem Spaten in der Hand und teilweise mit Ablegern und Saatgut aus ihrem Garten unterstützt haben. Die Nachbarn der Uhlandstraße 67 haben uns für die Erstbepflanzung reichlich Wasser zur Verfügung gestellt. Der Klimakampus hat uns über das Projekt „Mach dein Ding“ finanzielle Mittel für den benötigten Mutterboden, Stauden und Zwiebeln zukommen lassen und zuletzt hat die Stadt Mülheim unserem Wunsch entsprochen, die Patenschaft für diese Verkehrsinsel zu übernehmen.

Die weiteren Stationen des Bienenlehrpfades sollen in den nächsten Monaten entstehen. So hat bereits die Grundschule am Dichterviertel ihre Beteiligung zugesagt und natürlich wird es eine Station am Standort von Mölmsche Honig geben. Weitere finanzielle Unterstützung erhalten wir über den Klimakampus von der Bezirksvertretung der Stadt Mülheim.

Nach Eröffnung des Bienenlehrpfades sind Führungen geplant, die über Honig-, aber auch über Wildbienen und Hummeln informieren.